Unser Geschäftsablauf

Wenn Sie Kleidung ins Pinoccio bringen, werden Ihre Daten registriert
und Sie erhalten eine Kundennummer.

Bei allfälligen Sachen, wie z.B. bei No-Name Hosen, gibt es Fixpreise, ansonsten werden die Verkaufspreise miteinander abgesprochen u.A. bei einem Kinderwagen.

Es wird nur Ware in einwandfreiem Zustand angenommen.

Es wird nur auf Kommission gearbeitet, d.h. der Kunde erhält das Geld,
wenn seine Ware verkauft wurde.

Als besonderen Kundenservice können Sie Ihr Guthaben auch per Internet abrufen.
Passwort bitte im Geschäft anfordern.

Wie wird abgerechnet?

Beispielrechnung:
Der Eigentümer der Ware möchte noch 2,00 € für das Stück haben.
Wir schlagen dann 1,00 € Verkaufsprovision auf.
Die Ware geht dann für den Endpreis von 3,00 € ( in den Verkauf
Vom tatsächlichen Verkaufspreis beträgt unsere Vermittlungsgebühr also nur 33,33%!
Also 2/3 für den Eigentümer und 1/3 für UNS.

Bei Teueren Artikel wird nur eine Pauschale verrechnet.

Kleidung müssen saisonbedingt (Winter & Sommer) gebracht werden.

Dabei ist das Fälligkeitsdatum auf Ihrem Lieferschein zu beachten.
Wird die Ware nicht termingerecht abgeholt, wird diese zum 1/2 Preis verkauft.
Danach wird sie am 1-Euro-Tag für einen guten Zweck verkauft.

Alle Artikel bleiben 3 Monate im Geschäft.
Wenn die Ware nach 3 Monaten nicht verkauft wird geht sie einem guten Zweck zu.

Falls Sie dies nicht wünschen, können Sie IHRE Artikel jederzeit zurückholen.

Wenn der Kunde seine Ware bei uns abgegeben hat, erhält er von uns einen Lieferschein mit allen wichtigen Daten wie z. B. Kundennummer, welcher Artikel, vereinbarter Preis.....u.s.w.

Außerdem stehen oben die wichtigsten Termine, die eingehalten werden müssen.

Wenn die Ware verkauft worden ist, kann der Kunde das Guthaben während der Geschäftszeiten im Laden abholen und man bekommt zusätzlich einen Auszahlungsbeleg, auf der die verkauften Waren aufgelistet ist.